27.09.2019 14:00 Uhr28.09.2019 18:00 Uhr

Das "Obere Meer"

Das westliche Mittelmeer im 4. bis 2. Jahrtausend v. Chr. (Teil III)

Die ältesten Überlieferungen über Reisen in der Welt des Mittelmeeres stellt Homers Epos (9. Jh. v.Chr.) der im späten 2. Jahrtausend v. Chr. spielenden Odyssee dar.

Jedoch bereits spätestens seit dem 4. Jahrtausend v. Chr. waren die Inseln und die Küstenregionen des westlichen Mittelmeeres in die kulturellen Entwicklungen des Vorderen Orients und des östlichen Mittelmeeres mit der Kultur der Kykladen und der Minoischen und Mykenischen in der Ägaeis und auf Kreta mit einbezogen und bildeten unter den von dort ausstrahlenden Einflüssen auf der Basis weitreichender Handelsbeziehungen im circummediterranen Raum eigenständige kulturelle Weiterentwicklungen aus.

Nicht nur die Inselgruppen Maltas mit den neolithischen Tempelanlagen von Hal Tarxien und anderen sowie die Balearen sondern auch Sizilien, Sardinien und Korsika und die Regionen rund um das "Mare Tyrrhenium" waren in diese kulturellen Entwicklungen mit einbezogen. Ein besonderes Augenmerk der Seminarreihe gilt der Los Millares Kultur und deren Nachfolgerin der El Argar-Kultur auf der Iberischen Halbinsel, die weitreichende von der Küste der Levante und dem östlichen Mittelmeer ausgehende Handelskontakte und ihre kulturellen Einflüsse bis jenseits der Strasse von Gibraltar belegen.

Dieses Seminar stellt die kulturelle Entwicklung rund um das Tyrrhenische Meer zwischen der Italischen Halbinsel und Korsika und Sardinien im 5. bis 2. vorchristlichen Jahrtausend vor.
Der Schwerpunkt liegt auf der geologischen und kulturellen Geschichte der italischen Landschaften Calabrien, Basilicata, Apulien, Campania, Latium, Umbrien und der Toscana, den Inseln des toskanischen Archipels mit Elba, Montecristo, Pianosa, und Capraia und Elba. Außerdem wird ein Ausblick auf Korsika und Sardinien genommen.

Teilnahmebeitrag pro Person:
- inkl. Verpflegung und Unterkunft: EZ 135,- / DZ 128,- (122,50 / 119,-) €
- inkl. Verpflegung, ohne Unterkunft: 110,- €

Die Beiträge für TeilnehmerInnen, die Ermäßigungen in Anspruch nehmen können, stehen in Klammern. Ermäßigungen sind vorgesehen für: in Erstausbildung Stehende und Studierende (bis zum 35. Lebensjahr), Bundesfreiwillige, Bezieher von Arbeitslosengeld (I und II) und Sozialhilfe.

Teilleistungen, die nicht in Anspruch genommen werden, können nicht abgezogen werden, weil die Berechnungen auf einer Pauschalkalkulation beruhen.

Ausfallkosten:
- bei Rücktritt 13 bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 50 %
- bei späterem Rücktritt/Nichtteilnahme/vorzeitigem Beenden der Teilnahme: 100 %

Stornierungen sind ausschließlich an das zuständige Tagungssekretariat zu richten und bedürfen der Schriftform.

Dozierende/r

  • Cornelia Hackler (Archäologin, Leiterin von Museum und Stadtarchiv Haus Martfeld, Schwelm)
  • Elmar-Björn Krause (Archäologe und Wissenschaftsverleger, Schwelm)