13.04.2021 15:00 Uhr15.04.2021 13:00 Uhr

Modul 3: Alt werden, wo ich hingehöre

Die Gemeinde als Ort einer (intergenerationellen) Alternspastoral

In diesem Modul ist der Blick auf die Gemeinde gerichtet. Wie ist Gemeinde in den Sozialraum eingebettet als Ort der Alternspastoral? Was sind die Herausforderungen für eine gelingende Pastoral vor Ort von, mit und für alte und ältere Frauen und Männer? Dabei werden wir den längst nicht mehr selbstverständlichen Begriff Gemeinde zu verdeutlichen versuchen sowie schauen, wie die Vielfalt der Ideen und Altersbilder in der Gemeindearbeit wirkt oder wirken kann.
Individualität und Pluralität der Lebensstile bleiben mit dem Eintritt in das Rentenalter wichtige Lebensmarker. Das Alter wird wahrgenommen als eine Lebensphase mit vielfältigen Möglichkeiten, neu gewonnenen Freiheiten, herausfordernden Fragen, in Frage stellenden Grenzen, belastenden Um- und Abbrüchen. Senioren haben eigene Ansprüche und Haltungen und meiden oft, was speziell für Senioren angeboten wird. Menschen erreichen wir heute durch Beteiligung und teilhabeorientierte Angebote.
Eine differenzierte Sichtweise auf das Alter(n) und die Veränderungen der sozialen, individuellen und religiösen Situationen der alternden Menschen fordern die Altenpastoral zu einer Neuorientierung heraus - und bieten zugleich hilfreiche Impulse für die Zukunft der Gemeinden, als Gestaltungs-Orte für alle Generationen.


Inhaltliche Schwerpunkte:
- Differenzierte Konzepte der Altenarbeit, Altenhilfe und Altenseelsorge innerhalb einer gemeindlichen Altenpastoral
- Gemeinden als Orte einer Mehr-Generationen-Pastoral
- Die Bedeutung des Glaubens, der Freizeit und der Beziehungen im Alter
- Voraussetzung und Durchführung von Kooperation und Vernetzung in der Gemeinde, im Stadtteil und im Quartier
- Wie finden Senioren, die selbstbestimmt und teilhabeorientiert leben, ihren Alltag meistern und ihre Bedarfe kennen und einfordern, ihren Platz in der Gemeinde?
- Wie lässt sich Vielfalt entwickeln für die kirchliche Arbeit und Angebote mit Senioren?
- Vermittlung von Methodenkompetenz zum sozialraumorientierten Arbeiten, Quartiersentwicklung, Community Organizing
- Erfolgreiches Zusammenwirken von Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen


Leitung:
Bernhard Eder, Regionalgruppe Nordwest
Dr. Ulrich Dickmann, Stv. Akademiedirektor


Referentin/Referent:
- Prof. Dr. theol. Ulrich Feeser-Lichterfeld, Bonn; geb. 1968, bis 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Bonn, umfangreiche gerontologische Forschungs-tätigkeiten (u.a. Mitarbeit in der pastoralpsychologischen Interviewstudie »Religiöse Entwicklung in der zweiten Lebenshälfte« sowie dem Ethik-Projekt »Lebensver-längerung und Verlangsamung des menschlichen Alterns«); seit 2010 freiberufliche Tätigkeit in Beratung, Qualifikation und Forschung, 2012 Gründung und Mitgesellschafter von maßkonzept GbR - Agentur für Wertedialog und Kommunikationskultur; seit 2016 Professor für Praktische Theologie mit dem Schwerpunkt Praxisbegleitung, Praxisforschung und Pastoralpsychologie an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Paderborn; Begleitung diverser Aus- und Weiterbildungsprogramme für Frauen und Männer in der Altenpastoral, Supervision und Coaching von Fach- und Führungskräften der Altenpastoral und Altenhilfe, Mitarbeit bei der Konzeption und Realisation des Medienpaketes »Leben in Fülle - Kirche im demografischen Wandel«

- Judith Swoboda, Sozialpädagogin, Fachreferentin für Gemeindecaritas, Sozialraumorientierung, Offene Soziale Altenarbeit und youngcaritas im Caritasverband für das Bistum Aachen e.V.; Begleitung und Nacharbeit des Projektes »Caritas der Gemeinde«, Weiterbildungen im Cool-Down®-Training und Erlebnispädagogik


Anmeldeschluss: 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Geben Sie bitte bei Ihrer Anmeldung unter »Bemerkung« auch Ihren Beruf, den Namen Ihrer Einrichtung bzw. Ihre Dienststelle und Ihr Bistum an.


Teilnahmebeitrag pro Person
inkl. Verpflegung und Unterkunft im EZ: 295 €

Teilleistungen, die nicht in Anspruch genommen werden, können nicht abgezogen werden, weil die Berechnungen auf einer Pauschalkalkulation beruhen.


Ausfallkosten:
- bei Rücktritt 13 bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 50 %
- bei späterem Rücktritt/Nichtteilnahme/vorzeitigem Beenden der Teilnahme: 100 %

Stornierungen sind ausschließlich an das zuständige Tagungssekretariat zu richten und bedürfen der Schriftform.


Zahlungsweise:
Über den Teilnahmebeitrag erhalten Sie nach Veranstaltungsende eine Rechnung.

Dozierende/r

  • Prof. Dr. Ulrich Feeser-Lichterfeld
  • Judith Swoboda